Veganer Matjessalat 09.04.2015

Die Metamorphose einer Aubergine in einen jungen Matjes ist schon verblüffend. Wieder so ein Ding das im Internet zu finden ist und ich glücklicher Weise durch Bianca Ernst von Kochen für "V"aultiere darauf aufmerksam wurde. Die Soße habe ich meine Geschmacksnerven angepasst. „leider Geil“ Das Original ist unter nachfolgendem Link zu finden.

 

https://vegetaner.wordpress.com/2015/04/06/veganer-heringssalat/

 

Zutaten für 4 Portionen

 

400g Aubergine

2 rote Zwiebeln, in halbe Ringe

1 Apfel, geschält und gewürfelt

6 saure Gurken, gewürfelt

250 ml Sojasahne

Gurkenwasser, Menge nach Wahl

1 EL Zitrone

3 EL Essig

1 EL Öl

10 g getrocknete Wakame Algen

Bratfischgewürz, Salz, Pfeffer

1 Prise Zucker

Dill, gehackt

etwas Fett zum braten

 

Zubereitung:

Die Aubergine schälen und dann in ca. 0,5 - 1cm dicke Scheiben schneiden. Ich mag es lieber nach 0,5 cm. Die entstandenen Scheiben dann von beiden Seiten salzen. Ruhig ein wenig mehr als gewohnt. Ziehen lassen bis kein Wasser mehr austritt. Mit Küchenpapier das ausgetretene Wasser auftupfen.  Das Fischgewürz mit den Algen im Mörser sehr fein zerstoßen und die Auberginenscheiben damit bestreuen. In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen. Die Scheiben von beiden Seiten auf kleiner Flamme braten. Die Bratzeit richtet sich nach der gewünschten Konsistenz. Einfach mal zwischendurch probieren ob das richtige Mundgefühl erreicht ist. Mit Gurkenwasser ablöschen und auf einem Gitter auskühlen und abtropfen lassen. Das Bratfett aufbewahren.

Die abgekühlten Auberginenscheiben in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Zwiebel, Apfel und Gurken in eine passende Schüssel geben.

Die Sojasahne mit Essig, Zitrone, Gurkenwasser, Zucker, Salz, Pfeffer und dem Dill gut verrühren. Am Schluss das Öl und Bratfett langsam unter Rühren zugeben. Abschmecken, für mich immer leicht süß sauer. Zusammen mit frisch gekochten Pellkartoffeln servieren.