Frittierte Champignons mit Currysoße

Dazu gab es gebratene Frühlingszwiebelspaghetti. Die Currysoße sollte schon reichlich „Bums“ haben. Ich nehme immer rote Curry Paste, Madras- und „normalen“ Curry. Entweder mit Kokosmilch oder Soja Sahne, je nach dem was gerade da ist. Die Nudeln und Champignons vertragen das.

 

Zutaten 2 Personen

 

8 mittelgroße braune Champignons

2 EL Mehl

4 EL Wasser

4 EL Soja Joghurt, Natur

1 EL Hefeflocken

3 EL Mandeln

3 EL Cashew Kerne

2 EL geröstete Zwiebeln, grob zerkleinert

½ altbackenes Ciabatta Brötchen

Öl, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Den Stiel vorsichtig aus den Pilzen entfernen. Innen ein wenig salzen. Das Mehl mit dem Wasser glatt rühren. Joghurt und Hefeflocken zugeben und alles gut vermischen. Es sollte ein klebriger dickflüssiger Teig entstehen. Salzen und pfeffern. Die Mandeln, Cashew und Röstzwiebeln nicht zu fein mahlen. Mit dem Brötchen auf einem flachen Teller mischen und ausbreiten. Die Champignons in den Joghurt Teig tauchen so dass sie gut bedeckt sind. In der Panade wälzen bis diese den Pilz komplett einhüllt.

In einer tiefen nicht zu großen Pfanne (Wok) reichlich Öl erhitzen. Die Pilze mit der Unterseite für 1 Min. in die Pfanne geben. Das Öl sollte dabei bis zur Hälfte der Pilze reichen. Vorsichtig wenden und nochmals ca. 1 Min. Frittieren. Evtl. etwas länger, die Panade sollte schön knusprig werden. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Zusammen mit Nudeln oder Reis und Currysoße servieren.