Sommerrollen mit Powersoße 26.01.2015


Das Gemüse ist natürlich austauschbar. Evtl. auch in Verbindung mit Tofu oder Ähnlichem. Obwohl ich sonst dazu neige ein wenig zu überwürzen, hier halte ich mich zurück. Dafür hat die Soße bei mir umso mehr Power.

 

Zutaten für 4 Rollen

 

8 Reisteigplatten

1 Möhre

1 kleine Zucchini

1 rote Paprika

Schnittlauch

Salz

Kokosfett

 

Soße

2 EL Wasser

2 EL Soja Sauce

2 EL Hoisin Sauce

1 TL Sriracha Sauce

½ TL Sambal Oelek

1 EL Agavendicksaft

1 TL Öl

Chinagewürz

 

Zubereitung

Zuerst das Gemüse vorbereiten. Die Möhre und Zucchini mit dem Sparschäler in Streifen schneiden. Auf passende Länge schneiden. Die Paprika in dünne Streifen schneiden. Jeweils Möhre, Zucchini, Paprika und Schnittlauch zu einem nicht zu dicken „Scheiterhaufen“ zusammenlegen. Mit ein wenig Salz bestreuen. Hier mag ich es lieber etwas minimalistisch. Die Soße zum Eintunken bringt genug Feure mit.

Die Reisteigplatten nach Packungsangabe einweichen. In meinem Fall 30 Sek. Ich habe immer nur zwei Platten gleichzeitig eingeweicht, sonst kommt man nicht hinterher. Zwei Platten übereinander legen und in die Mitte einen Gemüsehaufen legen. Vorsichtig einrollen und dabei die Seiten einschlagen. Deswegen das Gemüse nicht zu lang schneiden. Die Nahtstelle klebt von alleine zusammen.

In einer tiefen Pfanne das Kokosfett heiß werden lassen. Die Sommerrollen sollten beim braten 1/3 im Fett schwimmen. Die Rollen ins heiße Fett geben und unter wenden 4 Min. braten. Auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen.

Die Zutaten für die Soße gut verrühren. In ein passendes Gefäß umfüllen und mit den Sommerrollen servieren. Unbedingt aus der Hand essen und dabei die Rollen immer wieder in die Soße tauchen.