Diese Seite widmet sich der Nudel/Pasta in der veganen Variante mit allem was dazu gehört. Vom Auflauf bis zur Soße. Sollte für jeden etwas dabei sein.


Blog


Soße nach Gorgonzola Art

Diese Soße hat unsere Familie gespalten. Zwei Meinungen über diese Soße hier im Haus. Ein super Lecker von mir und ein bekomme ich nicht durch den Hals von meiner Frau. Mein Ältester könnte darin baden. Da müsst ihr euch wohl eure eigene Meinung bilden.

 

Zutaten

 

1 Zwiebel, in feine Würfel

2 Knoblauchzehen, zerdrückt

200 ml Soja Cuisine

Sojamilch, nach Bedarf

1 EL Hefeflocken

1 EL Soyananda Rahm Frischkäse

1 Avocado

Öl, Salz, Pfeffer

Muskat, frisch gerieben

1 Prise Rohrzucker

Basilikumblätter, grob gehackt

 

Zubereitung

 

 

Zwiebel und Knoblauch in Öl andünsten. Mit Soja Cuisine ablöschen, noch ein wenig nach Bedarf mit Sojamilch und/oder etwas Gemüsebrühe verlängern. Hefeflocken einrühren und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zucker würzen und kurz köcheln lassen. Die Avocados halbieren und den Stein herauslösen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen und mit Soyananda Rahm Frischkäse zur Soße geben. Mit dem Zauberstab pürieren. Es sollte eine leicht cremige Konsistenz entstehen. Vom Herd nehmen, den Basilikum unterrühren und zugedeckt noch ein wenig ziehen lassen. Nicht mehr kochen. 


mehr lesen 0 Kommentare

Lasagne mit Blumenkohlbolognese

Zutaten

 

Lasagne Blätter, im besten Fall selbstgemacht

Béchamelsauce, selbst gemacht

Hefeschmelz zum Überbacken, oder ähnlich

1 Blumenkohl, grob geschreddert

1 Frühlingszwiebel, grob zerkleinert

1 Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe

500 ml passierte Tomaten

100 ml Gemüsebrühe

8 EL Tomatenmark

1 EL Paprikapaste

Basilikum, frisch gehackt

italienische Kräuter, evtl. TK

Öl, Salz, Pfeffer

Optional: selbstgemachte Ciabatta Brösel

 

Zubereitung

 

Den rohen Blumenkohl in ein wenig Öl anbraten. Die passierten Tomaten, Brühe, Frühlingszwiebel, Knoblauch, Zwiebel und Kräuter kurz mit dem Zauberstab mixen. Zum Blumenkohl geben und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapaste und Tomatenmark würzen. Zugedeckt 5 Min. köcheln lassen. Nicht zu lange, der Blumenkohl sollte nicht verkochen.  

 

Den Boden einer passenden Auflaufform mit der Soße bedecken. Darauf die Lasagne Blätter legen. Dann Béchamelsauce und in der Reihenfolge fortfahren bis alles verbraucht ist. Als letztes den Hefeschmelz nicht zu dick darauf schmieren. Mit Ciabatta Brösel bestreuen und im Backoffen bei 180 Grad Ober- Unterhitze backen. Die Garzeit ist den verwendeten Lasagne Platten zu entnehmen. Frische, selbstgemachte nach eigenem Erfahrungswert backen. 


mehr lesen 0 Kommentare

Cashew Weichkäse gefüllte Maultaschen

Zutaten

 

Cashew Weichkäse, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

200 g Hartweizengrieß

120 g Mehl

160 ml Wasser

2 EL Olivenöl

Basilikumblätter

2 Zwiebeln, in halbe Ringe

2 Frühlingszwiebeln, in Röllchen

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

100 ml Gemüsebrühe

1 EL Sojasoße

1 TL Mehl

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika

 

Optional: 1 TL Marmite, selbstgemachtes Instant Pulver für Soßen, scharfe Paprika Paste

Zubereitung

 

In einer passenden Schüssel Mehl, Grieß und 1 TL Salz gut vermischen. Einen Krater in der Mitte bilden.

Wasser und Olivenöl gut verrühren und sofort in den Krater schütten. Mit einer stabilen Gabel das Mehlgemisch zur Mitte einrühren bis der Teig anfängt dick zu werden. Jetzt kommt Handarbeit. Mit selbigen den Teig etwa 5-8 Min. kneten. Den Teig in einen passenden Gefrierbeutel (damit er nicht austrocknet) geben und 30 Min. ruhen lassen.

Den Teig vierteln und durch eine Nudelmaschine in die gewünschte Form bringen. Oder jeweils auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn ausrollen wie gewünscht. Den Teig in der Größe des Maultaschenformers ausstechen. Auf selbigen legen, ein Basilikumblatt und 1 TL Cashewkäse in die Mitte geben. Kräftig zusammendrücken und überstehenden Teig entfernen. Wer keinen Former hat, einfach den Teigkreis übereinanderschlagen und den Rand mit einer Gabel andrücken und verschließen.

Die Zwiebel in heißem Öl unter Rühren scharf anbraten. Frühlingszwiebel und Knoblauch zugeben und kurz weiter braten. Mehl überstreuen und anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Sojasoße aufgießen und aufkochen lassen. Mit Marmite, Instant Pulver, Paprika Paste, sehr wenig Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Zugedeckt ein wenig einköcheln lassen. In der Zeit die Maultaschen in reichlich Salzwasser aufkochen und auf kleiner Hitze 6 Min. ziehen lassen. Zusammen servieren.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Makkaroni mit gebratenen Pilzen

Eins meiner ersten veganen Nudelrezepte. Da war ich auch noch absoluter Mandelmus Fan. Also mal back to the roots. Zudem macht es Spaß lange Makkaroni in den Mund zu ziehen. Kleiner Tipp, Champignons eignen sich hier nicht so gut.

 

Zutaten 4 Personen

 

400 g Makkaroni, im besten Fall selbst gemacht

200 g Pilze nach Wahl

100 g Mandelmus

200 ml Gemüsebrühe

2 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen

1 Knoblauchzehe, mit Salz zerdrückt

Saft ½ Zitrone

1 TL brauner Zucker

1 EL Hefeflocken

Olivenöl, Salz, Pfeffer

1 Spritzer Sriracha scharfe Chili Soße

gehackte Kräuter

Zubereitung

 

Mandelmus und Gemüsebrühe mit dem Schneebesen gut vermengen. Etwas Öl in einem Wok erhitzen und die Pilze scharf anbraten. Die Frühlingszwiebel und Knoblauch zugeben, nur kurz mitbraten. Mandelmusmix, Zitronensaft, Zucker und Kräuter zugeben. Kurz aufkochen, mit wenig Salz, Pfeffer und Sriracha würzen. Hefeflocken unterrühren und auf kleiner Flamme etwas eindicken lassen. Hat dabei mehr nach Käse gerochen als man es hinterher geschmeckt hat. Nicht mehr kochen.

In der Zwischenzeit die Makkaroni in Salzwasser al dente garen. Eine Suppenkelle vom Nudelwasser in die Soße rühren. Wenn die Nudeln gar sind, diese direkt aus dem Topf tropfnass in die Soße geben. Kurz durchmischen und sofort mit Kräutern garniert servieren. 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Pilz Sahnesoße

Seitan kann und ist natürlich durch Tofu oder ähnlich ersetzbar. Evtl. auch weglassen und dafür den Gemüseanteil erhöhen. Die Zutaten und Würzung sind eh nur ein Vorschlag, da hat wohl jeder seine Vorlieben. Gewürzmischungen sind ja auch sehr beliebt und man muss auch nicht alles selber machen. Ist nur so ein Tic von mir.

 

Zutaten

 

200 g Seitan, gewürfelt

200 g braune Champignons, grob zerteilt

1 große Möhre, gewürfelt

1 Paprika, grob gewürfelt

1 Zwiebel, grob gewürfelt

1 Knoblauchzehe, zerdrückt

2 milde Peperoni, in Röllchen

200 ml Hafersahne, oder ähnlich

2 EL getrocknete Kräuter

1 EL Würzpaste, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

1 EL Instant Pulver für Soßen, selbstgemacht oder ähnlich gekauft

1 EL Paprikaflocken

Öl, Salz, Pfeffer

 Nudeln, im besten Fall selber gemacht

Zubereitung

 

Öl in einer tiefen Pfanne oder WOK erhitzen. Seitan, Möhre, Paprika, Zwiebel und Champignons unter Rühren scharf anbraten. Dabei sollten schon ordentlich Röstaromen entstehen. Knoblauch, Peperoni, Kräuter und Gewürze nach Wahl zugeben. Gut umrühren und auf kleiner Flamme zugedeckt 5 Min. ziehen lassen. Die Hafersahne unterrühren und kurz aufkochen lassen. Abschmecken und evtl. ein wenig nachwürzen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser garen, dabei noch 2 EL vom Nudelwasser mit in die Sahnesoße geben. Zusammen anrichten und wer mag noch ein paar Kräuter darüber streuen.

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Seitan nach Bolognese Art

Immer wenn ein wenig Seitan übrig bleibt. Dazu entweder traditionell Spagetti oder meine zweite große Liebe, frische Tortellini. Natürlich im besten Fall selber gemacht.

 

 Zutaten

 

250 g Seitan, selbstgemacht oder

entsprechend veganes Hackfleisch, Sojaschnetzel oder Tofubrösel

1 Zwiebel, in Würfel

100 g Sellerie, in feine Würfel

2 Möhren, in feine Würfel

1 kleine Dose geschälte Tomaten

200 ml Gemüsebrühe, wer mag die Hälfte Rotwein

2 EL getrocknete Kräuter nach Wahl

8 frische Blätter Basilikum

Tomatenmark

1 EL Agavendicksaft

Öl, Salz, Pfeffer

 

Optional: Rotes Jalapeno Chili Pulver, Arrabiata italienische Gewürzmischung

Zubereitung

 

Das Seitan durch den Teig Wolf drehen. In etwas Öl scharf anbraten. Zwiebel zugeben und unter Rühren kurz weiter braten. Sellerie und Möhren unterheben, gut mischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Tomaten mit Kräutern, Basilikum, Agavendicksaft und Gewürzen nach Wahl pürieren. Mit der Gemüsebrühe zur Seitan- Sellerie- Möhrenmischung geben. Aufkochen und Tomatenmark einrühren. Die Menge bleibt euch überlassen. Zugedeckt auf kleiner Flamme mindestens 60 Min. schmoren. Je nach Konsistenz evtl. ab und zu ein wenig Gemüsebrühe zugeben. Abkühlen lassen und Minimum 12 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

 

Nochmals aufkochen, vor dem Verzehr abschmecken und nach Geschmack ein wenig nachwürzen. Aber Vorsicht, nicht überwürzen. Auf dem Teller mit gehackten frischen Kräutern bestreuen. 


mehr lesen 0 Kommentare

Bandnudel Kohlpfanne

Die Bällchen diesmal aus der Farce der Jackfruit. Da kann natürlich jeder sein eigenes Rezept nehmen. Denke Falafel eignen sich auch gut dafür. Die Gewürze sollten reichlich verwendet werden. sind nach eurem Geschmack austauschbar. Scharf exotisch sollte es aber rüberkommen. Der selbstgemachte „Kochkäse“ und „Würzpaste“ kann natürlich auch jeder nach Gutdünken ersetzen.

 

Zutaten 2 Personen

 

8 – 10 Jackfruit Bällchen, oder ähnlich selbstgemacht

½ Spitzkohl, oder ähnlich in Streifen

200 g breite Bandnudeln, selbstgemacht

1 Becher Hafersahne

2 EL „Kochkäse“, selbstgemacht

1 TL Würzpaste

Öl, Salz, Pfeffer, Paprika

Panch Puren, frisch gemahlen

1 TL geröstetes Curry Pulver

1 EL getrocknete Kräuter

30 g Röstzwiebeln

Optional: Frühlingszwiebeln, Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung

Die Bällchen in Paniermehl rollen und in reichlich Öl von allen Seiten anbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.

Das überschüssige Öl bis auf 1 EL abgießen. Den Spitzkohl unter Rühren in diesem Öl scharf anbraten. Gewürze, Röstzwiebeln und Kräuter darüber geben, verrühren und noch kurz weiter braten. In der Zeit auch schon die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente garen. Die Hafersahne einschütten und ein paar Esslöffel vom Nudelwasser zugeben. Gut umrühren.

 

Die Jackfruit Bällchen und den „Kochkäse“ zugeben. Aufkochen und vorsichtig verrühren bis der „Käse“ geschmolzen ist. Die gegarten Nudeln direkt aus dem Topf tropfnass zugeben und vermischen. Evtl. noch ein wenig vom Nudelwasser zugeben. Wenn alles richtig gemacht braucht nicht nachgewürzt werden, darf aber. Mit Frühlingzwiebeln oder Schnittlauch garniert sofort servieren.


mehr lesen 0 Kommentare

Maultaschen mit Kartoffel Artischockenfüllung

Diese Füllung und zusammen auf einem Rucola Bett war mal wieder super lecker. Zudem waren die Artischocken und Rucola noch von der heutigen Pizza übrig. Wie heißt es so schön, ja nichts umkommen lassen.

 

Zutaten

 

Nudelteig, selbstgemacht

400 ml einfache Tomatensoße, selbstgemacht

½ Glas Artischockenherzen in Öl

1 Pellkartoffel, abgekühlt und gepellt

frische Kräuter nach Wahl, klein gehackt

1 EL Paniermehl, selbstgemacht aus Ciabatta Brot

Paprikaflocken

Olivenöl, Salz, Pfeffer

1 Handvoll Rucola

geröstete Zwiebeln

Zubereitung

 

Artischockenherzen mit etwas Öl aus dem Glas, der Kartoffel und Paniermehl nicht zu fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikaflocken würzen. Die Kräuter unterheben und beiseitestellen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn ausrollen wie gewünscht. Für mich auf ca. 0,8 - 1 mm. Wer hat kann auch seine Nudelmaschine benutzen. Kreise in der Größe der Maultaschenformer ausstechen. In den Maultaschenformer legen, 1 EL Füllung hineingeben und zusammendrücken. Wer keine Former hat einfach einen Klecks auf den Nudelkreis geben, übereinanderschlagen und mit einer Gabel die Ränder „verschweißen“. In reichlich Salzwasser ca. 5 Min. nicht ganz gar ziehen lassen.

In der Zeit den Boden einer passenden Auflaufform mit Tomatensoße bedecken. Die Maultaschen direkt aus dem Topf tropfnass hineinlegen und mit Soße auffüllen bis sie gut bedeckt sind. Die Auflaufform abdecken und bei 190 Grad für ca. 15 – 20 Min. in den Backofen. Die letzten 5 Min. offen garen.

Den Rucola in heißem Öl kurz anrösten, die Zwiebeln einstreuen und zusammen anrichten.

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Mie Nudeln auf asiatisch

Seitan dünn geschnitten und mariniert kommt immer gut. Natürlich nur, wenn man Seitan verträgt. Ob als Gyros oder auf die asiatische Tour, ganz egal. Fast immer lecker. Evtl. einfach durch Tofu oder mehr Gemüse und Pilze ersetzen. Als Gemüse einfach das nehmen was eh wegmuss. Für mich gehören aber auf alle Fälle frische Sojasprossen dabei. Nur heiß abgespült und am Schluss kurz miterwärmt. Entweder mit selbstgemachten dünnen Spaghetti oder Mie Nudeln ohne Ei.

 

Zutaten 2 Personen

 

Seitan, selbstgemacht

1 EL Knoblauchöl

1 EL Sojasoße

1 EL vegane Worcestersauce

1 EL Agavendicksaft

1 EL Sambal Oelek

3 Kirsch Pfefferoni

2 EL Sesam

Chinagewürz

Öl, Salz, Pfeffer

100 g Shiitake Pilze, in Streifen

4 Frühlingszwiebeln, in Rauten

100 g Sojasprossen

100 g Instant Mie Nudeln, Hartweizen ohne Ei

 

Optional Gemüse: Weißkohl, Paprikaschote, rote Zwiebel, Brokkoli usw. 

Zubereitung

 

Das Seitan in so dünne Streifen schneiden wie möglich. Ich habe es leicht angefroren und mit dem Gemüsehobel geschnitten. Knoblauchöl, Sojasoße, Worcestersauce, Agavendicksaft, Sambal Oelek, Sesam, Kirsch Pfefferoni und Chinagewürz gut verrühren und die Seitanstreifen mindestens 6 Stunden darin ziehen lassen. Wer Zeit hat auch über Nacht.

Die Mie Nudeln nach Packungsangabe zubereiten und beiseitestellen. Pilze, Zwiebeln und Gemüse nach Wahl in einer tiefen Pfanne mit heißem Öl scharf anbraten. Alles sollte noch schön knackig bleiben. Sojasprossen zugeben, kurz durchschwenken und mit Sojasoße, Pfeffer und Chinagewürz abschmecken. Evtl. ein wenig Gemüsebrühe zugeben. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. In der gleichen Pfanne die Seitanstreifen mit der Marinade anbraten. Die Mie Nudeln zugeben und noch kurz mitbraten. Jetzt das Gemüse wieder in die Pfanne geben. Alles zusammen erwärmen und evtl. ein wenig nachwürzen. Anrichten und mit ein paar Frühlingszwiebelröllchen garniert servieren.

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

China vs Indien

Ein schon älteres und oft, mit kleinen Änderungen, auf dem Tisch stehendes Gericht. Die Zutaten sind variabel und brauchen eigentlich auch kein Rezept. Einfach mal frei nach Schnauze. Selbstgemachtes Seitan oder ähnlich in Streifen, Gemüse, Mie Instant Nudeln ohne Ei, Sojasoße und statt des üblichen Chinagewürzes einfach mal Panch Puren nehmen. Ist eine Indische, sehr aromatische Gewürzmischung. Kommt aus der Gewürzmühle frisch gemahlen. Besteht traditionellerweise aus schwarzen Senfkörnern, Schwarzkümmel, Fenchelsamen, Kreuzkümmel und Bockshornkleesamen.


mehr lesen 0 Kommentare

Wer etwas zu sagen hat, kann das nachfolgend tun :-)

Kommentare: 0